Über das Altern

  • Hauptkategorie: News
  • Kategorie: Anti-Aging
  • Zuletzt aktualisiert: Samstag, 28. Juli 2012 15:47
  • Veröffentlicht: Dienstag, 05. Juni 2012 08:11
  • Geschrieben von Lisa Oberländer
  • Zugriffe: 4512

Das Phänomen des Alterns - Der Mensch auf seiner Reise durch die Zeit

„Altern ist ein hochinteressanter Vorgang: Man denkt und denkt und denkt - plötzlich kann man sich an nichts mehr erinnern.“ Ephraim Kishon

Das Phänomen des Alterns beschäftigt uns Menschen schon seit jeher und es bedeutet sehr viel mehr als nur ein schlechtes Gedächtnis. Am Ende des Alterungsprozesses steht der Tod und Unsterblichkeit wird es für uns Menschen wohl niemals geben.

Viele Menschen haben Angst vor dem Alter. Sie fürchten Krankheit, Schwäche und Siechtum. Die meisten wünschen sich ein langes Leben – doch nicht als gebrechliche Greise oder Greisinnen, sondern als vitale und leistungsfähige Persönlichkeiten, die zusammen mit Freunden und Familie mitten im Leben stehen. Dieser Wunsch kann in Erfüllung gehen! Die Alterungsforschung hat inzwischen verschiedene Ursachen für das Altern ausgemacht und bietet somit wirkungsvolle Strategien, um den Prozess der Alterung aufzuschieben, die Lebensqualität zu verbessern und das allgemeine Wohlbefinden zu fördern.

Als eine der wesentlichen Ursachen für den hochkomplexen Alterungsprozess fällt in den letzten Jahren häufig der Begriff freie Radikale. Was verbirgt sich dahinter?

Freie Radikale sind entscheidend verantwortlich für den Alterungsprozess.

Diese hochreaktiven Stoffe, die als Nebenprodukte des Stoffwechsels zwangsläufig auftreten, werden durch Umwelteinflüsse wie Ozon, Tabakrauch, UV-Strahlen und Gifte gebildet und aufgenommen. Soweit möglich sollte man sich diesen Einflüssen entziehen. Häufige Sonnenbankbesuche und Zigarettenkonsum sollten also schon in frühen Jahren unterlassen werden.

Wie wirken die freien Radikale im Organismus? Die Zellen unseres Körpers haben eine begrenzte und jeweils unterschiedliche Lebensdauer. Abhängig von der Zellart lebt eine Zelle maximal 2 Jahre. Vor ihrem Absterben muss sie sich teilen. Die Zellen können sich jedoch nicht unendlich oft teilen. Die Chromosomen im Zellkern, die die Erbinformation enthalten, haben an ihren Enden die sogenannten Telomere. Vereinfacht gesagt stellen diese sicher, dass die Zelteilung korrekt abläuft. Doch mit jeder Zellteilung werden sie auch kürzer. Hinzu kommt nun die schädliche Wirkung der freien Radikale: sie greifen nämlich vor allem die Telomere an und verkürzen sie dadurch noch weiter! Sind die Telomere letztendlich auf eine gewisse Länge reduziert, teilt sich die Zelle nicht mehr. Je nach Art lebt sie noch ein bis zwei Jahre und stirbt dann ab. Dies tritt auf bei Milliarden von Körperzellen, die nach und nach ihre Fähigkeit zur Teilung verlieren und absterben. Es gib noch keine empfehlenswerte Therapie um das Verkürzen der Telomere durch die Zellteilung zu verhindern. Aber indem man den Körper ausreichend mit Radikalfängern versorgt und Umweltstress vermeidet, kann der Prozess des Verkürzens der Telomere durch Freie Radikale verlangsamt und verringert werden. Radikalfänger sind Antioxidantien, die das aggressive freie Elektron des Radikals auffangen und es somit neutralisieren. Eine ausreichende Zufuhr von antioxidativen Wirkstoffen schützt somit den Körper.

Doch Altern hat noch weitere Ursachen:

Glucose, der wichtigste Energielieferant im Stoffwechsel, verbindet sich mit körpereigenen Proteinen zu Abfallstoffen. Diese sammeln sich mit der Zeit an und verhärten das Gewebe: Sehnen, Bänder und Gefäße werden unelastisch und versteifen. Körperzellen und körpereigene Stoffe verändern sich mit den Jahren negativ, was zu Arteriosklerose, Verhärtung der Sehnen, Ansammlung von Schlacken und weiteren Beeinträchtigungen führt. Die Einnahme von bestimmten Kräutern wie Distel, Petersilie und Sellerie scheint eine wirkungsvolle Methode zur Reinigung des Körpers von diesen Abfallstoffen zu sein.

Eine vollständige Versorgung mit den notwendigen Mikronährstoffen wie Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente ist darüber hinaus auch bereits in jungen Jahren die Grundvoraussetzung für eine leistungsfähige körpereigene Abwehr. Der Organismus kann dann optimal funktionieren. Über die konventionelle Nahrungsaufnahme ist eine ausreichende Versorgung mit diesen Mikronährstoffen oftmals nicht möglich. Gerade berufstätige und aktive Menschen haben nicht die Möglichkeit, 5 Portionen Obst und Gemüse am Tag zu verzehren. Doch genau dies wird von Ernährungswissenschaftlern und der Deutschen Gesellschaft für Ernährung empfohlen, will man den Körper optimal über die Mahlzeiten versorgen. Zudem treten durch das Lagern und Zubereiten der Lebensmittel massive Verluste an Vitaminen auf. Hochwertige Nahrungsergänzungspräparate helfen, diese Versorgungslücken zu schließen. 

Pflanzen und Kräuter, die eine stark antioxidative Wirkung haben, sind beispielsweise Aronia, Heidelbeere, Granatapfel, Grüner Tee und Traubenkerne.

Die Vitamine A, C und E sind ebenfalls wirksame Radikalfänger. Besonders Vitamin C wird durch Wärme und Licht zerstört und sollte daher mit einem Nahrungsergänzungspräparat ergänzt werden.

Nahrungsmittel, die der Entgiftung dienen können, sind zum Beispiel Algen, Mariendistel, Cayenne und Alfalfa.

Nahrungsergänzungspräparate, die diese natürlichen Substanzen enthalten, können dazu beitragen, den Körper vor Freien Radikalen zu schützen und von Giftstoffen zu reinigen. Dies kann eine wesentliche Voraussetzung für ein langes und gesundes Leben schaffen.

Über die rein biologischen Faktoren hinaus, ist das Sozialleben des Menschen ebenso entscheidend, lange gesund und aktiv zu bleiben. Echte Freunde, eine gesunde Partnerschaft und ein harmonisches Familienleben sind für Menschen egal welchen Alters ein wahrer Jungbrunnen. Sport, ein erfülltes Sexualleben und rege Teilnahme am kulturellen und gesellschaftlichen Leben sind gerade auch für Senioren wichtige Stützpfeiler eines aktiven und gesunden Älterwerdens.



Diese Information basiert auf verschiedenen Veröffentlichungen. Für die Richtigkeit der Aussagen übernehmen wir keine Haftung. Ferner sollte diese Information nicht zur Behandlung von Erkrankungen genutzt werden. Falls Sie Medikamente einnehmen oder in ärztlicher Behandlung sind, sollten Sie vor der Einnahme jeglicher Nahrungsergänzungsmittel Ihren Arzt zu Rate ziehen.
Die Anwendung von Nahrungsergänzungsmitteln bei Kindern sollte in jedem Fall mit dem behandelnden Arzt abgestimmt wer, da die meisten Studien mit Erwachsenen durchgeführt werden und Verzehrempfehlungen für Kinder sowie eventuelle Nebenwirkungen nicht bekannt sind.