Hirnabbau im Alter - So schützen Sie sich

  • Hauptkategorie: News
  • Kategorie: Gehirn und Nerven
  • Zuletzt aktualisiert: Samstag, 28. Juli 2012 15:47
  • Veröffentlicht: Montag, 22. November 2010 07:54
  • Geschrieben von Lisa Oberländer
  • Zugriffe: 4809

So schlimm es klingt, aber im Alter schrumpft auch das Gehirn. Niemand möchte das wirklich wahrhaben, doch dieser Prozess ist völlig normal und gehört einfach zum betreffenden Lebensabschnitt dazu. Wie man dem Abbau von Hirnmasse entgegen wirken kann, haben jetzt Forscher aus Oxford herausgefunden.
271 Personen, die über 70 Jahre alt waren und bereits die ersten Symptome der beginnenden Demenz-Form zeigten, erhielten während der Oxford-Studie (Smith et al. 2010, Jplos) zwei Jahre lang täglich entweder ein Placebo oder ein Kombinationspräparat mit den Vitaminen B6, B12 und Folsäure. Bei den Patienten, die den "Vitamin-Cocktail" erhielten, wurde das Fortschreiten der Demenzsymptome im Gegensatz zur Placebo-Gruppe um erstaunliche 30 Prozent vermindert. Noch beeindruckender waren die Ergebnisse bei den Patienten, die zu Beginn der Studie einen erhöhten Homocysteinspiegel hatten: Hier wurde nicht nur der Homocysteinspiegel auf Normalwerte gesenkt, sondern der Hirnschwund sogar um sensationelle 53 Prozent verringert. Die Autoren beobachteten zudem, dass die geistige Leistungsfähigkeit umso besser war, je geringer der Hirnabbau voranschritt.

"Ein wichtiger Faktor im Kampf gegen Demenz und Alzheimer ist eine Verbesserung der Durchblutung, wodurch das Gehirn wieder mehr Sauerstoff erhält", so der Pharmakologe Prof. Dr. C.-P. Siegers (Universität Lübeck). Hier kommt dem Stickstoffmonoxid (NO) eine bedeutende Rolle zu. Es wird im Körper aus dem Eiweißbaustein Arginin freigesetzt, erweitert die Blutgefäße und verbessert die Durchblutung im gesamten Organismus. Werden die Vitamine B6, B12 und Folsäure mit Arginin kombiniert, wird nicht nur durch die B-Vitamine das Homocystein gesenkt und der Hirnabbau gebremst, sondern durch Arginin auch die Durchblutung und damit die Sauerstoffversorgung des Gehirns verbessert.