Ist Ihr Gehirn auch 25?

  • Hauptkategorie: News
  • Kategorie: Gehirn und Nerven
  • Zuletzt aktualisiert: Samstag, 28. Juli 2012 15:47
  • Veröffentlicht: Freitag, 14. Dezember 2007 23:00
  • Geschrieben von Lisa Oberländer
  • Zugriffe: 2645
 Das neueste japanische Phänomen auf der Spielkonsole erobert Europa. Ein spezielles Trainingsprogramm eines japanischen Neurowissenschaftlers soll das Gehirn wieder so richtig auf Trab bringen. In Japan ist es absoluter Verkaufshit und wird von allen Altersgruppen gespielt.
Ab dem 30. Lebensjahr lässt in der Regel die Fähigkeit nach, unter Zeitdruck viele gleichzeitig eintreffende Informationen zu verarbeiten. Die zeitunabhängige „kristallisierte kognitive Leistung", die von der schulischen Bildung und sonstigen frühen Lernerfahrungen abhängt, kann dagegen mit den Jahren sogar wachsen. Geistige Mobilität ist eine Trainingsfrage. Die zuverlässigsten Mittel, das Gehirn fit zuhalten, sind z.B.: Lesen statt Fernsehen, Erlernen und Üben einer Fremdsprache oder das Ausüben eines anspruchsvollen Hobbys. Wer sein Gedächtnis trainiert, beflügelt die eigene Kreativität, verbessert seine Auffassungsgabe, stärkt seine Stressbelastbarkeit und sein Selbstvertrauen.

Natürliche Substanzen wie Ginkgo Biloba, Huperzin-A oder Phosphatidylserin (PS) können das Gehirntraining unterstützen und die Gehirnfunktion verbessern, indem sie entweder die Blutzirkulation fördern oder Bausteine für Neurotransmitter liefern.

Von großer Bedeutung für die Hirnleistung ist die Leitung elektrischer Impulse, die dafür verantwortlich sind, dass Botenstoffe (Neurotransmitter) ausgeschüttet werden, welche die Information von einer Nervenzelle in die andere übertragen. Ein solcher äußerst wichtiger Botenstoff ist Acetylcholin. Huperzin-A  ein Extrakt aus dem chinesischen Heilkraut Huperzia Serrata hemmt den Abbau der Botenstoffe. Somit stehen mehr Moleküle Acetylcholin zur Reizweiterleitung zur benachbarten Nervenzelle zur Verfügung. In China wird Huperzin A bereits seit Jahrhunderten zur Verbesserung der Gedächtnisleistung eingesetzt. Es energetisiert das Gehirn, unterstützt die elektrochemische Übertragung von Impulsen im Bereich der Hirnareale und hat positiven Einfluss auf die Gehirn-Gesundheit.

Ginkgo Biloba ist in der Lage Durchblutung, insbesondere die Mikrozirkulation, zu verbessern und steigert somit die Sauerstoffversorgung der Zellen – auch im Gehirn. Dadurch werden Gedächtnis, Konzentrationsvermögen und andere Hirnleistungen verbessert.

Phosphatidylserin (PS) ist ein Hauptbaustein der Membranen der Nervenzellen sowie ein wichtiger Regulator des Informationsaustausches zwischen den Gehirnzellen. Forschungsergebnisse bestätigen, dass PS signifikant auf die Gehirn-Gesundheit wirkt. Achtzehn doppelblinde Studien belegten, dass es Gedächtnis, Lernen, Konzentration, Wortwahl und Stimmung fördert. In einer weiteren Untersuchung mit Probanden mittleren Alters half PS, 12 Jahre an verlorener Gedächtnisenergie wieder zu gewinnen.