Neue Zivilisationskrankheit: Klobrillen-Dermatitis

  • Hauptkategorie: News
  • Kategorie: Haut / Haare / Nägel
  • Zuletzt aktualisiert: Dienstag, 14. August 2012 12:54
  • Veröffentlicht: Dienstag, 14. August 2012 11:11
  • Geschrieben von Lisa Oberländer
  • Zugriffe: 5540

Haben Sie es auch schon einmal getan? Oder ist es sogar fester Bestandteil Ihres Alltags? Ob das nun gemütlich und entspannend oder aber eklig und unhygienisch ist, sollte jeder für sich selbst entscheiden.

Der eine mag gern ein Viertelstündchen im eigenen Mief sitzen und komplett ungestört eine leichte Lektüre genießen, während der andere das große Geschäft am liebsten so schnell wie möglich hinter sich bringt.Tendenziell geht der Trend zur längeren Sitzung. Schuld daran sind hauptsächlich die Lebensumstände Stress, Hektik und ungesunde Ernährung. Wer berufstätig ist, wird durchs Leben gejagt und ist nirgends mehr vor Mails, Telefonaten und allerneusten Nachrichten sicher. Die Privatsphäre wird mit Umweltreizen überflutet und es bleibt kaum eine Insel zum Rückzug - bis auf den Thron. Das stille Örtchen ist nach wie vor (noch) Tabuzone für alles, was sich außerhalb der eigenen Persönlichkeit abspielt. Es kann - insofern man das möchte - ein Platz sein, an dem man in sich geht, sich selbst auf leichte Art ablenkt und den Alltag einfach loslässt.

 

Doch Vorsicht! Die lange Sitzung ist nichts für zarte Po’s. Die Krankheit, die infolge länger andauernder Toilettenbenutzung auftreten kann, haben amerikanische Hautärzte unter die Lupe genommen. Die so genannte Klobrillen-Dermatitis ist keine Allergie. Vielmehr handelt es sich um eine Irritation, die bei ständigem langen Klositzen auftreten kann. Die Haut schwitzt an den Kontaktstellen zur Brille, kann dadurch Rückstände aus Reinigungsmitteln leicht aufnehmen und eine Rötung tritt auf.

Die ekzemartige Hautveränderung tritt vor allem bei Personen mit empfindlicher Haut auf. Das sei häufig etwa bei einer bestehenden Neurodermitis-Erkrankung oder bei einer Neigung dazu der Fall. Zu den Auslösern der Klobrillen-Dermatitis zählen sowohl aggressive Putzmittel als auch Klobrillen aus exotischen Hölzern. Diese könnten insbesondere dann ein Problem darstellen, wenn sie lackiert oder bemalt sind.

Sind Sie betroffen und wollen auf die Toilettenlektüre keinesfalls verzichten, so haben wir für Sie vier nützliche Tipps:

  • Ersetzen Sie den Holzsitz durch ein Plastikmodell.
  • Verwenden Sie sanfte Reinigungsmittel.
  • Waschen Sie die Sitzfläche nach dem Putzen stets noch einmal mit klarem Wasser ab.
  • Geben Sie einige Tropfen Colloidales Silber in das Putzwasser, um Bakterien, Pilze und Viren zu beseitigen.