Atemnot? Das könnte ein Hinweis auf Herzschwäche sein.

  • Hauptkategorie: News
  • Kategorie: Herz und Gefäße
  • Zuletzt aktualisiert: Samstag, 28. Juli 2012 15:47
  • Veröffentlicht: Montag, 16. November 2009 08:39
  • Geschrieben von Lisa Oberländer
  • Zugriffe: 3867

Geraten Sie im normalen Alltag manchmal außer Atem? Müssen Sie nachts öfter Wasser lassen oder ermüden Sie rasch? Dahinter könnte eine Herzschwäche stecken. Nehmen Sie solche Beschwerden ernst, denn nicht in jedem Fall sind Alterserscheinungen oder Stress schuld.

Herzschwäche beginnt schleichend mit Atemnot und einer Abnahme der Leistungsfähigkeit. Und gerade am Anfang werden die Symptome oft nicht bewusst wahrgenommen:

...Jemand, der früher immer bis zum letzten Drücker im Bett geblieben ist und den Weg zu Bus und Bahn lieber im Laufschritt genommen hat, steht fortan früher auf, weil beim morgendlichen Dauerlauf die Puste ausgeht.

...Die Treppe in den dritten Stock scheint zusätzliche Stufen bekommen zu haben und der Lift lächelt einem einladend zu - gerade wenn man den Wocheneinkauf nach Hause bringt. ...Oder die langjährigen Wanderfreunde erkundigen sich, ob man wohl umgezogen wäre, weil man bereits das dritte Mal nicht mit auf Tour gegangen sei. Die geselligen Ausflüge bergauf - bergab haben in der letzten Zeit mehr Anstrengung gekostet als sie an Erholungswert bieten konnten. An Knöcheln und Schienenbein haben Sie Schwellungen entdeckt. Es hat sich Wasser eingelagert. Müdigkeit und Angeschlagenheit haben sich breit gemacht.

Herzschwäche bedeutet, dass das Herz nicht mehr in der Lage ist, den Körper ausreichend mit Blut, Sauerstoff und Nährstoffen zu versorgen. In Deutschland gibt es schätzungsweise 1,8 Mio. Betroffene. 300 000 kommen jedes Jahr neu hinzu. Aber nur 3% der Bevölkerung kennen die typischen Symptome dieser Krankheit. Im fortgeschritten Stadium führt die Herzschwäche zu einer schweren Beeinträchtigung des Alltags und kann tödlich verlaufen, wenn nichts dagegen getan wird. Je früher behandelt wird, desto größer sind die Chancen auf Besserung.

Deshalb ist es besonders wichtig, die ersten Symptome wie Atemnot, Leistungsschwäche, Schwellungen an Unterschenkel und Gelenken zu erkennen und rechtzeitig zum Arzt zu gehen.

Die Deutsche Herzstiftung hat einen Herzschwäche-Test entwickelt, der acht einfache Fragen enthält, auf die mit "Ja" oder "Nein" geantwortet werden kann. Wer auf drei oder mehr der acht Fragen mit "Ja" antwortet, sollte zur Abklärung den Arzt aufsuchen und ihn gezielt auf die Möglichkeit einer eventuell vorliegenden Herzschwäche ansprechen.

  • Ermüden Sie rasch?
  • Befällt Sie immer wieder Atemnot - bei Belastung oder auch schon in Ruhe?
  • Erwachen Sie nachts mit Atemnot? 
  • Haben Sie einen erhöhten Blutdruck oder haben Sie einen Herzinfarkt erlitten?
  • Müssen Sie nachts häufig Wasser lassen? 
  • Beträgt Ihr Puls mehr als 90 Schläge pro Minute? 
  • Ist Ihnen angenehmes Schlafen nur in halb sitzender Position - eventuell mit vielen Kissen - möglich? 
  • Haben Sie Wasser in den Beinen und/oder haben Sie an Gewicht zugenommen ohne mehr zu essen?


Anbieter-Empfehlung: Fairvital