Gynäkologen empfehlen Chlamydien-Test

  • Hauptkategorie: News
  • Kategorie: Lust und Liebe
  • Zuletzt aktualisiert: Samstag, 28. Juli 2012 15:47
  • Veröffentlicht: Freitag, 04. März 2011 10:19
  • Geschrieben von Lisa Oberländer
  • Zugriffe: 6473

Die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) empfiehlt eine jährliche Untersuchung aller jungen Frauen zwischen 17 und 25 Jahren auf eine Infektion mit Chlamydien. Vorgesehen war eine jährliche Beratung und Untersuchung beim Frauenarzt mit einer Abstrich-Entnahme aus dem Gebärmutterhals. Diese Maßnahmen wurden nie in die Praxis umgesetzt.

Für Deutschland wird die Zahl der Neuinfektionen auf 300.000 bis 500.000 pro Jahr geschätzt. Schätzungsweise 100.000 Frauen in Deutschland sind wegen einer unentdeckten Infektion mit diesen Keimen unfruchtbar. Infektionen ohne Sexualkontakt (z.B. im Schwimmbad) sind selten, aber nicht auszuschließen.

Chlamydia trachomatis-Infektionen verursachen häufig keine Symptome. Sie können jedoch zu Beschwerden wie Augenentzündungen, Arthritis und Entzündungen des Harntraktes führen. Außerdem führen unbehandelte Infektionen häufig zu Unfruchtbarkeit und erhöhen das Risiko von Eileiterschwangerschaften und Frühgeburten. In den Entwicklungsländern sind Infektionen mit Chlamydia trachomatis die häufigste Ursache für das Erblinden von Neugeborenen.

Besonders wichtig ist eine Behandlung von Chlamydien-Infektionen in der Schwangerschaft. Rund 50% der infizierten Mütter geben die Infektion an das Neugeborene weiter. Häufige Komplikationen bei Neugeborenen sind Bindehaut- und Lungenentzündung.

Die Behandlung der Chlamydieninfektion ist sehr einfach und erfolgt mittels Antibiotikagabe über einen kurzen Zeitraum.

Der Gesetzgeber hatte vor vier Jahren beschlossen, dass die jährliche Untersuchung aller jungen Frauen zwischen 17 und 25 Jahren in den Katalog der Kassenleistungen aufgenommen wird. Vorgesehen war, dass einmal jährlich eine entsprechender Termin beim Frauenarzt-Besuch durchgeführt und dass ein Abstrich aus dem Gebärmutterhals genommen wird. Diese Maßnahmen wurden aus verschiedenen Gründen nicht in die Praxis umgesetzt worden. Und das derzeit vorgeschriebene Laborverfahren - die Untersuchung von Urinproben - ist für die Diagnostik nicht optimal, so die die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe.

Von Care Diagnostica gibt es jetzt einen unkomplizierten und sicheren Chlamydien-Test für zu Hause, bei welchem die Probe direkt aus dem Gebärmutterhals entnommen wird. Dieser Test wurde klinisch erprobt. Er erzielte bei der klinischen Leistungsbewertung mit 596 Teilnehmern eine diagnostische Sensitivität von 85,7% und eine diagnostische Spezifität von 98,3%. Es wurde außerdem eine Laienstudie mit 56 Probandinnen durchgeführt. Von den 56 Probandinnen haben 54 das Resultat richtig interpretiert.

Anwendung:
Mit einem Abstrichtupfer entnehmen Sie eine Probe. Tauchen Sie den Abstrichpuffer 5 Minuten lang in die Pufferlösung. Diese wird danach auf die Testkassette aufgetragen und nach 15 Minuten kann man das Ergebnis anhand von Strichen ablesen. Zeigt der Test ein positives Ergebnis (zwei Linien im Ergebnisfeld) bedarf es einer Abklärung durch den Arzt.

Hinweis: Dieser Test ersetzt nicht die Gesundheitsuntersuchung bei Ihrem Arzt! Der Test ist zur Probenahme vom Gebärmutterhals, also ausschließlich zur Anwendung durch Frauen geeignet. Im Falle einer Infektion wird empfohlen, dass sich auch der männliche Partner einem Test und einer Behandlung unterzieht.

Den Chlamydien-Test können Sie bei Fairvital bestellen.