DGE: Vitamin B12-Referenzwerte aktualisiert

  • Hauptkategorie: ROOT
  • Kategorie: News
  • Veröffentlicht: Donnerstag, 21. Februar 2019 08:13
  • Geschrieben von Lisa Oberländer
  • Zugriffe: 1925

Deutsche Gesellschaft für Ernährung rät Veganern, ihre Ernährung mit Vitamin B12 zu ergänzen

Die deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) hat die Vitamin B12-Referenzwerte aktualisiert, mit denen Veganern Ergänzung der Nahrung mit Vitalstoffen empfohlen wird, um Ernährungsdefizite auszugleichen.

Empfohlene Dosis Vitamin B12 wurde erhöht

In den von der gemeinnützigen Organisation herausgegebenen Richtlinien wurde die Vitamin B-12 Dosis auf 4,0 Mikrogramm (µg) pro Tag gegenüber der bisher empfohlenen Einnahme von 3,0 µg pro Tag erhöht.

Die DGE hat zusammen mit den Ernährungsgesellschaften aus Österreich (ÖGE) und der Schweiz (SGE) den Anhängern der veganen Ernährung besondere Aufmerksamkeit gewidmet und erklärt, dass sie „ein permanentes Vitamin B12-Präparat einnehmen müssen, um Defizite zu vermeiden“.

Vitamin B12-Mangel vermeiden

„Selbst Vegetarier nehmen zum Teil zu wenig Vitamin B12 auf“, so die DGE weiter. „Insbesondere bei erhöhtem Nährstoffbedarf, z.B. während der Schwangerschaft und Stillzeit, sollten Vegetarier auf eine ausreichende Zufuhr von Vitamin B12 achten und möglicherweise auch Vitamin B12-Präparate einnehmen.“

Die DGE fügte hinzu, dass Erkrankungen des Verdauungssystems wie Gastritis oder Morbus Crohn sowie die Einnahme bestimmter Medikamente die Aufnahme von Vitamin B12 beeinflussen. Insbesondere ältere Menschen haben ein erhöhtes Risiko für eine unzureichende Aufnahme des Vitamins aus der Nahrung.

Neben Erwachsenen und älteren Menschen schätzt die DGE auch den Referenzwert von 0,5 µg für Säuglinge und 4,0 µg für Jugendliche ein. Schwangere und stillende Frauen haben einen erhöhten Bedarf an Vitamin B12 mit 4,5µg pro Tag für Schwangere und 5,5 µg während der Stillzeit.

DGE Referenzwerte für Vitamin B12 sind Schätzungen

Die Referenzwerte für die Vitamin-B12-Aufnahme werden von der DGE als Schätzungen für eine ausreichende Zufuhr angegeben. Bisher wurden die Referenzwerte als empfohlene Einnahme genannt. Grund dafür ist, dass der genaue Bedarf an Vitamin B12 nach sorgfältiger Bewertung der aktuellen Daten nicht mit „wünschenswerter Genauigkeit“ ermittelt werden konnte.

Die Kommentare der DGE bekräftigen ihre Position bezüglich der veganen Ernährung aus dem Jahr 2016. Hier erklärte die Organisation, dass in einer rein pflanzlichen Ernährung eine ausreichende Versorgung mit einigen Nährstoffen „nicht oder nur schwer möglich“ sei. Kritische Vitalstoffe sind dabei neben Vitamin B12 auch essentielle Aminosäuren, langkettige Omega-3-Fettsäuren, Vitamin B2, Vitamin D sowie die Mineralstoffe Calcium, Eisen, Jod, Zink und Selen.

Für Schwangere, Stillende, Säuglinge, Kinder und Jugendlichen rät die DGE aus diesem Grund von einer veganen Ernährung ab.

Empfehlungen Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA)

Die Empfehlungen der DGE, die die Interessen deutscher und internationaler Ernährungsorganisationen vertritt, verlaufen in ähnlicher Weise wie die Vorschriften der EFSA. Diese hat für Vitamin B12 für Erwachsene eine angemessene Einnahme von 4 µg mit einer mittleren Aufnahme aus allen nahrungsquellen zwischen 4,2 und 8,6 µg pro Tag in den EU-Ländern festgelegt. Für Säuglinge im Alter von 7 bis 11 Monaten waren dies 1,5 µg und für Kinder im Alter von 15 bis 17 Jahren 4 µg pro Tag.