Schizandra - WuWeiZi

  • Hauptkategorie: Wirkstoffe
  • Kategorie: Wirkstoffe N - Z
  • Zuletzt aktualisiert: Samstag, 28. Juli 2012 15:47
  • Veröffentlicht: Montag, 02. Januar 2012 08:06
  • Geschrieben von Lisa Oberländer
  • Zugriffe: 7509

Andere Bezeichnung: WuWeiZi, Wu-Wei-Zi
Deutscher Name: Chinesisches Spaltkörbchen
Familie: Schizandraceae
Botanische Bezeichnung: Schizandra chinensis
Verwendeter Teil: Frucht.

Wie kann Schizandraim Körper wirken?

  • schützt die Leber
  • fördert die Regeneration der Leberzellenstimuliert die Aktivität der Nebennierenrinden
  • gegen chronische Müdigkeit
  • erhöht intellektuelle und sexuelle Ausdauer und Leistungsfähigkeit
  • gegen Stress


Die Gesundheitsbeere für ewige Jugend und unbegrenztes Wohlbefinden.

Die Frucht der 5 Elemente schenkt Vitalität, Harmonie und Gesundheit. Eine kleine rote Frucht entpuppt sich als neuer Star unter den heilsamen Beeren aus dem Reich der Mitte: Schizandra. Seit Jahrtausenden in der chinesischen Heilkunde als ein Kraut der höchsten Kategorie gepriesen – stärkend, tonisierend und ausgleichend -, verspricht ihr Verzehr ein hohes Alter, ohne zu altern. Hilft bei Stress induzierten Krankheiten. Die Alternativmedizin schätzt die Schizandra als Adaptogen: hilft dem Körper, sich an Stresssituationen anzupassen. Liefert genau das, was Körper und Psyche brauchen. Studien belegen zudem, dass die Beere Ablagerungen in den Blutgefäßen bereinigt und damit wie ein Langlebens-Pass wirkt. Die Universalität der Beere spiegelt sich bereits in ihrer chinesischen Bezeichnung Schizandra wider. Das Kraut der fünf Geschmäcker: süß, sauer, salzig, scharf und bitter – entsprechend den fünf Elementen in der TCM.

In der chinesischen Medizin wird Schizandra aufgrund ihrer anregenden Wirkung gegen diverse Krankheiten eingesetzt, die auf mangelnde Vitalität und Erschöpfungszustände zurückzuführen sind. Im Einzelnen wird die Pflanze gegen Stress und zur Stärkung der Vitalität, gegen Depressionen, Reizbarkeit und Vergesslichkeit verordnet. Ein weiteres Einsatzgebiet von Schizandra findet sich in der Behandlung von Potenzproblemen, die laut TCM mit Hilfe der Schizandra beseitigt werden können. Diese Einsatzgebiete zeigen noch einmal deutlich, dass der Schizandra eine anregende, aber gleichzeitig auch ausgleichende Wirkung zugesprochen wird.
Aufgrund ihrer ausgleichenden Wirkung verordnen chinesische Mediziner Schizandra auch zur Beruhigung und gegen Schlaflosigkeit. Auch gegen Alpträume wirkt sie nach dem Glauben der Chinesen wahre Wunder.

Japanische Wissenschaftler haben gezeigt, dass zwei Lignane der Schizandra (das Schizandrin und das Gomisin) wirkungsvolle leberschützende Effekte, auch gegenüber giftigen Verbindungen, wie dem Tetrachlorkohlenstoff, aufweisen. Chinesische Studien zeigen eine leberschützende Wirkung bei Virushepatitis und unter Alkoholeinfluss.

Nieren
Schizandra stimuliert die Aktivität der Nebennierenrinden und ermöglicht ist, wirksam gegen chronische Müdigkeit zu kämpfen, indem sie die Energieproduktion in ihrer Quelle stimuliert. Sie kann über längere Zeiträume ohne Nebenwirkungen verwendet werden.

Leber
Die Erforschung der Schisandrawirkstoffe hat sich bisher weitgehend auf die Lignane konzentriert, die eine ausgeprägte, die Leber schützende Wirkung haben. Man konnte insgesamt bis zu 30 verschiedene Lignane identifizieren, die alle zu dieser Wirkung beitragen. Bekannt ist diese Schutzfunktion seit 1972, und eine klinische Studie konnte eine Erfolgsquote von 76 % bei Hepatitis nachweisen, ohne dass Nebenwirkungen festgestellt wurden.

Nervensystem
Schizandra übt eine stimulierende Wirkung auf das Nervensystem aus, stärkt die Reflexe und fördert das klare Denken. Die Früchte sollen bei Depressionen helfen, die Reizbarkeit herabsetzen und die Vergesslichkeit verringern.

Gebärmutter
Schizandra stimuliert die Gebärmutter durch Verstärkung der rhythmischen Kontraktionen.

Adaptogene Wirkung
Wie der Ginseng hat die Schizandra adaptogene Eigenschaften und hilft dem Körper, sich bei vermehrtem Stress anzupassen.

Tonisch
Schizandra ist eines der besten tonischen Kräuter und wirkt auf viele verschiedene Organe stärkend und tonisch.

Sexualstimulans
Am bekanntesten ist die Schizandra vermutlich als sexuelles Tonikum (= Stärkungsmittel) für Männer und Frauen. Sie soll die Sekretion sexueller Flüssigkeiten fördern und die Ausdauerfähigkeit des Mannes verbessern.

Sedativum
Obwohl Schizandra stimulierende Eigenschaften besitzt, verwendet man sie in der chinesischen Medizin, um den Geist zu beschwichtigen und das Herz zu beruhigen. Sie wird bei Schlaflosigkeit und von Alpträumen gestörtem Schlaf verordnet und ist ein gutes Beispiel dafür, wie adaptogene Kräuter oft in scheinbar widersprüchlicher Weise die normalen Körperfunktionen wieder herstellen.

Atemwegsfunktion
Schizandra wird bei Atemwegs-Infektionen, wie chronischem Husten, Kurzatmigkeit und Stenoseatmung, verwendet.

Gleichgewicht der Körperflüssigkeiten
Schizandra wird oft genutzt, um die Nierenfunktion zu stärken und dem Körper zu helfen, das Gleichgewicht der Flüssigkeiten aufrecht zu erhalten. Daher eignet sie sich für die Behandlung von Nachtschweiß, Durst und zu häufiger Blasenentleerung.

Forschung
Der Gefäßspezialist der Universität in Middlesex, Dr. Andrew Chevallier berichtet von der Frucht Schizandra, dass diese Beerenfrucht sehr seltene Flavonoide enthält, die die Gesundheit und die Durchgängigkeit der Gefäße gezielt stärkt. Eine optimale Durchblutung ohne Fettablagerungen in den Gefäßen ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Herz- und Gefäßgesundheit.